Bei BERESA Leasing legen wir ausgesprochen viel Wert darauf, dass wir unsere Kunden an den Standorten Münster, Osnabrück, Bielefeld und Dessau hervorragend beraten, damit sie die Sonderlösungen zur Finanzierung oder dem Mietkauf der verschiedensten Busse, LKW, Spezialfahrzeuge, Oldtimer, Luxusfahrzeuge, Transporter und Co. bestens informiert in Anspruch nehmen können. Da wir von BLG feststellen, dass sich immer mehr angehende Autobesitzer für das Leasing interessieren, soll Ihnen dieser kleine Ratgeber von www.beresa-leasing.de beim Einstieg behilflich sein.

Leasing für private und gewerblich genutzte Fahrzeuge

Aufgrund der steuerlichen Behandlung von Leasingfahrzeugen haben sich in der Vergangenheit vor allem Firmen für das Autoleasing entschieden. Inzwischen ist das Leasing aber auch für Privatkunden, die gerne regelmäßig einen neuen Wagen fahren möchten, interessant. Noch dazu bieten immer mehr Automobilhersteller Leasingangebote an, die speziell auf die Bedürfnisse von Privatkunden zugeschnitten wurden. Ob Selbstständige, Freiberufler oder Unternehmer, das Leasing eines Fahrzeugs kann zu einer rundum lohnenswerten Sache werden.

Ein neues Fahrzeug zu kaufen, ist nicht unbedingt erschwinglich. Immer das neueste Fahrzeugmodell zu leasen, ist ein Traum, den sich hingegen weitaus Menschen erfüllen können. Wer sich ein Fahrzeug auf dem modernsten Stand der Technik wünscht, ist beim Leasing goldrichtig. Weiterer Vorteil: Die neueste Motorgeneration bedeutet für die Leasingnehmer meist, dass dadurch eine wesentlich bessere Kraftstoffeffizienz sichergestellt werden kann. Dies wiederum macht sich im eigenen Geldbeutel bemerkbar.

Die Basics eines Leasingvertrags

Wer einen Leasingvertrag unterschreibt, zahlt anschließend Monat für Monat eine genau festgelegte Leasingrate. Damit wird also die Fahrzeugnutzung bezahlt. Sobald die Laufzeit vorbei ist, geht das Fahrzeug an den Anbieter zurück. Nun besteht die Möglichkeit, ein weiteres Fahrzeug zu leasen. Im Leasingvertrag ist nicht nur die Laufzeit genau geregelt. Auch die Kilometer, die pro Jahr inklusive sind, werden dort festgesetzt. Bei der Dauer des Leasingvertrags können sich die Kunden in der Regel zwischen verschiedenen Laufzeiten entscheiden. Wer ein Leasingfahrzeug nur für einen kurzen Zeitraum von wenigen Monaten für sich in Anspruch nimmt, zahlt dafür Langzeitmiete. Mitunter wird dieser Service sogar von Autovermietungen bereitgestellt.

Beim eigentlichen Leasing sind hingegen die folgenden Zeiträume üblich: 24, 36 oder 48 Monate. Inkludierte Kilometerleistungen von 10.000 bis rund 30.000 gefahrenen Kilometern sind an der Tagesordnung. Zusätzlich gibt es einen Toleranzbereich, der geringe Überziehungen abdeckt. Außerdem kann im Leasingvertrag festgesetzt werden, dass ein Teil der Kosten erstattet wird, falls es zu einer Unterschreitung der angegebenen Laufleistung pro Jahr kommt. Als Leasingnehmer sollten Sie Ihre Fahrgewohnheiten möglichst genau kennen, um sich so für die passende Kilometerzahl entscheiden und Mehrkosten vermeiden zu können. Wenn Sie genau die Laufleistung in Anspruch nehmen, die Sie zuvor in Ihrem Vertrag haben festsetzen lassen, sind Sie mit Ihrem Leasingfahrzeug schließlich am günstigsten unterwegs.

Die Höhe der Leasingrate ist dabei nicht nur von der Laufleistung, sondern auch von dem Fahrzeugmodell abhängig. Während es durchaus Kleinwagen mit einer monatlichen Leasingrate von circa 100 Euro gibt, kann für Oberklassefahrzeuge der gehobenen Luxusklasse sogar eine Rate von mehr als 1.000 Euro fällig werden. Eine Anzahlung kann ebenso fällig werden. Diese Sonderzahlung trägt im Idealfall dazu bei, dass sich die monatliche Leasingrate reduziert.

BERESA-Leasing informiert umfassend

Bei der BLG ist es unser Anspruch, auch Leasing-Neulingen den Einstieg in die Welt des Leasings so einfach, schnell und unkompliziert zu machen, wie möglich. Daher beraten wir Sie umfassend und eingehend zu allen Fragen und Wünschen rund um das Leasing von Fahrzeugen und Spezialmaschinen. Sprechen Sie uns an, unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter!

Mit BLG in die Zukunft der Nutzfahrzeuge starten

Vom 20. bis 27. September 2018 findet in Hannover die „IAA Nutzfahrzeuge 2018“ statt, auf der sich ein Team von BERESA Leasing über die neuesten Trends und Innovationen informiert, um Sie, liebe Kunden, auch in Zukunft umfassend und bestmöglich beraten zu können. Das Motto der Messe „Driving tomorrow“ unterstreicht dabei nicht nur die Zielrichtung der „IAA Nutzfahrzeuge“ für die 7 Messetage, bei denen technische Neuerungen wie E-Mobility in Nutzfahrzeugen gezeigt werden, es könnte ebenso für unsere Leasing- und Finanzierungsangebote gelten, mit denen wir Ihnen das Fahren auch morgen noch möglich machen möchten.

Zukunftsweisende Leasing- und Finanzierungsmöglichkeiten mit BERESA Leasing

Die gesamte Transport- und Logistik-Branche befindet sich in einem großen Umbruch. Dieser Umbruch könnte ein neues Zeitalter einläuten, auf das wir als BLG bestmöglich vorbereitet sein möchten. In Zukunft wird das Nutzfahrzeug vernetzt sein, mit anderen Fahrzeugen und auch mit der Zentrale. Das autonome Fahren rückt auch beständig näher und bringt neue Aufgaben mit sich, die bewältigt werden wollen. Dies alles wird auch Auswirkungen auf unsere tägliche Arbeit haben, nämlich Ihnen und Ihrem Unternehmen die Lösung bieten zu können, mit der Sie wachsen und optimistisch in die Zukunft gehen (bzw. fahren) können. Wir freuen uns darauf, unsere Erfahrungen und Erlebnisse bei der „IAA Nutzfahrzeuge 2018“ in die Beratung unserer Kunden einfließen lassen zu können und schauen uns nun hier in Hannover noch ein wenig um.

Wir von BERESA Leasing sind nicht nur Ihr Experte, wenn es um die Finanzierung oder den Mietkauf diverser Spezialfahrzeuge, LKW, Busse, Oldtimer, Luxusfahrzeuge, Transporter und Co. geht. Während das Team von BLG Ihnen in Münster, Dessau, Bielefeld und Osnabrück verschiedene Sonderlösungen aus dem Bereich Leasing anbietet, klären wir unsere Klienten auch gerne über mögliche Nebenkosten auf. Das Team von www.beresa-leasing.de versorgt Sie daher mit dem nötigen Wissen, damit Sie Ihre Finanzierung bestens informiert angehen können.

Einmalige Nebenkosten beim Leasing

Wenn Sie einen Blick auf die gängigen Neuwagenkauf- sowie Finanzierungsangebote am Markt werfen, werden Sie feststellen, dass der Preis für die Überführung meist nicht inbegriffen ist. Diese wichtige Information findet sich oftmals nur im Kleingedruckten. Dass diese Kosten mehrere Hundert Euro betragen können, überrascht viele Fahrzeugkäufer. Sofern Sie sich für ein Premiumfahrzeug entschieden haben, müssen Sie unter Umständen sogar mit noch höheren Kosten rechnen.

Bei einigen Autobauern haben Sie jedoch auch die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug direkt bei dem jeweiligen Werk, wie zum Beispiel bei Volkswagen in Wolfsburg, abzuholen. Dies spart Kosten, wenngleich Sie für Ihre Anreise selbst aufkommen müssen. Ob Sie ein Fahrzeug leasen oder gleich auf einen Schlag bezahlen wollen, ist nebensächlich. Beim Neuwagenkauf ist von diesen Nebenkosten, die beim Gebrauchtwagenleasing hingegen entfallen, grundsätzlich auszugehen.

Zu Beginn des Leasings sollten Sie außerdem bedenken, dass ein amtliches Kennzeichen für die Nutzung des Fahrzeugs im Straßenverkehr erforderlich ist. Die Anmeldung und Besorgung der Kennzeichen sind mit entsprechenden Gebühren verbunden. Eventuell haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Wunschkennzeichnen zu reservieren. Sie sollten dabei mit Kosten in Höhe von circa 60 oder mehr Euro rechnen.

Laufende Kosten zusätzlich zu Ihrer Leasingrate

Um zu kalkulieren, welche maximale Leasingrate Sie sich Monat für Monat für Ihren Traumwagen leisten können, sollten Sie auch die regelmäßig anfallenden Nebenkosten nicht außer Acht lassen. Damit ist nicht nur der Spritverbrauch gemeint, der von Fahrzeugmodell zu Fahrzeugmodell sehr unterschiedlich ausfällt, wobei die Kosten auch davon abhängig sind, ob Sie sich für einen Diesel oder Benziner entscheiden. Neben den Kraftstoff- oder Stromkosten bei Elektrofahrzeugen sind die folgenden Kosten für das Nachfüllen verschiedener essentiell wichtiger Flüssigkeiten ebenso zu bedenken:

• Motoröl
• Scheibenwischerwasser
• Kühlflüssigkeit

Zusätzlich fallen weitere Kosten für die Kfz-Versicherung an. Dabei gilt es unbedingt auf eine ausreichende Deckungshöhe zu achten. Falls es im Zuge eines Unfalls, der auf Ihre Kappe geht, zu einem Totalschaden des Leasing-Fahrzeugs kommt, könnte dies für Sie sonst schnell den finanziellen Ruin bedeuten, sofern Sie nicht ausreichend versichert sind.

Pauschale Angaben zu der Höhe der zu erwartenden Kosten lassen sich leider nicht machen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Kosten nicht nur von der zu versichernden Fahrzeugart, sondern auch von Ihrer persönlichen Schadensfreiheitsklasse abhängig sind. Informieren Sie sich unbedingt auch über die Möglichkeit des All-Inclusive-Leasings, da die Versicherungskosten in diesen Tarifen bereits inbegriffen sind. Ebenso nicht außer Acht zu lassen: Die Kfz-Steuer, die an den Staat zu zahlen ist. Vom Reifenverschleiß bis hin zu den Inspektions-, Wartungs- und Werkstattkosten sollten genügend finanzielle Reserven für alle laufenden Leasing-Nebenkosten bereitstehen.