Der Beresa Leasing Blog

Dieses Jahr steht bei uns ganz im Zeichen der Forstwirtschaft!

2019 sind wir auf ein junges Start-Up Unternehmen aus Berlin aufmerksam geworden. Die wald-wird-mobil.de gGmbH hat ein forstliches Branchenbuch entwickelt und wurde hierfür bereits im vergangenen Jahr mit Preisen wie dem Deutschen Waldpreis für „Nachhaltigkeit Wald“ ausgezeichnet. Dabei bleibt das Ziel des Teams von wald-wird-mobil.de ganz klar: Die nachhaltige Waldbewirtschaftung zu Gunsten des Klimaschutzes, eine vereinfachte Waldpflege im Kleinprivatwald und das Zusammenbringen von Waldeigentümern und Forstakteuren. Und das bereits seit 2015.

Wald-wird-mobil.de bietet den Besuchern der Homepage viele Angebote. Wer sich umschaut, stößt auf Sparten wie die Waldhilfe, den Waldmarktplatz, FBG Online und FBG Hilfe, den Holzmarktplatz sowie die Waldbörse. Viele Waldmeister haben sich also ans Werk gemacht und eine wichtige Anlaufstelle für Besitzer von Kleinprivatwäldern geschaffen. Alles mit dem Gedanken „Weil Wald wertvoll ist“.

Die wald-wird-mobil gGmbH ist überzeugt vom Klimaschutz durch nachhaltige Waldbewirtschaftung. Das Klimaschutzpotential des Waldes muss hierfür optimal genutzt werden. So hat es sich das wald-wird-mobil.de -Team zur Aufgabe gemacht, den betroffenen Waldbesitzern die Waldpflege und den Erhalt ihres Waldes mit digitalen Angeboten zu vereinfachen.

Die Hintergründe

Doch vorher: Wer steckt eigentlich hinter diesem tollen Angebot? Kurz beschrieben, ist es ein 10 köpfiges Team, das nicht gewinnorientiert arbeitet, sondern mit der Arbeit einen Beitrag für den Umweltschutz leisten möchte. Die Basisfinanzierung wird durch Sach- und Finanzspenden bzw. Sponsoring sichergestellt. Projekte werden zusätzlich durch staatliche Fördermittel, wie beispielsweise durch den Waldklimafonds vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, finanziert.

Um die Online-Angebote dauerhaft und unabhängig zu sichern, wurde 2019 ein Gebührenmodell für den Waldmarktplatz (www.wald-marktplatz.de) eingeführt. Die Preise sind gestaffelt nach dem Wirkungsbereich, in dem der Nutzer sichtbar sein möchte. Im kostenlosen Basis Tarif ist der Wirkungsbereich auf 10 wählbare Gemeinden begrenzt. Die Premium Tarife beginnen bei 100€ jährlich für Sichtbarkeit in einem Bundesland, bis zu 675€ jährlich für Sichtbarkeit in allen Bundesländer. Bis auf die Nutzung von FBG Online (www.fbg-online.de), einer Plattform zur Organisation von Forstbetriebsgemeinschaften und dem Waldmarktplatz sind alle anderen Angebote von wald- wird-mobil kostenlos.

Die Angebote

Wenn die unterschiedlichsten Talente nun aufeinander treffen, entstehen die unterschiedlichsten Angebote rund um nachhaltige Waldbewirtschaftung. Die Waldhilfe (www.waldhillfe.de) ist „das Portal für Ihren Wald“. Neben neuesten Artikeln gibt es für Anfänger und Profis Vieles rund um Grundlagen, Natur- und Klimaschutz, Gefahren für den Wald und ein Waldmagazin.

Mit dem Waldmarktplatz hat wald-wird-mobil.de es geschafft, für Waldeigentümer, Förster, Forstunternehmen und etliche andere Dienstleister eine Plattform zu erstellen, auf der sich besagte Waldeigentümer unkompliziert nach Anbietern umschauen können. Es spart lästiges und stundenlanges Suchen im Internet und bringt mit wenigen Klicks die gewünschten Auswahlmöglichkeiten.

Ebenfalls ein Service seitens wald-wird-mobil.de ist die Waldbörse (www.wald-boerse.de), wo die Nutzer von wald-wird-mobil.de deutschlandweit Wald unkompliziert kaufen und verkaufen können. Wer nicht gleich den ganzen Wald benötigt, kann auf dem Holzmarktplatz (www.holz- kauf.de) Holz kaufen oder anbieten.

Eine weitere Variante der Vernetzung ist FBG Online. Hier wird entgeltlich ein System zur Verwaltung von Mitgliedern und Flurstücken in der Forstbetriebsgemeinschaft angeboten. Ziel ist es auch hier, die Zeit als Ressource nachhaltig zu nutzen und dem Vorstand einen besseren Überblick zu geben. Es kommen regelmäßig Funktionen hinzu, die die Organisation der Forstbetriebsgemeinschaft erleichtern sollen. Die Preise richten sich hier nach der Größe der Gemeinschaft.

FBG Hilfe (www.fbg-hilfe.de) gibt dagegen angehenden Forstbetriebsgemeinschaften eine Grundlage sich zu entwickeln. Über Punkte wie das Tagesgeschäft, die Geschäftsfelder und der Mitgliederverwaltung, über die Dokumentation etc., sind viele Hilfestellungen gegeben.

Als Finanzdienstleister mit Expertise für Forstmaschinen ist die Beresa-Leasing-GmbH natürlich auf dem Waldmarktplatz zu finden. Mit unserer jahrelangen Erfahrung mit Spezialmaschinen möchten wir unseren Teil dazu beitragen, dass Kleinprivatwaldeigentümer und Forstunternehmer sich sorgenfrei ihrem Kerngeschäft widmen können. Wir verstehen uns als Ihr Partner in Sachen Leasing, Finanzierung und Vermietung und bieten Ihnen eine Vielzahl an kreativen und individuellen Lösungen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Schauen Sie sich doch selbst einmal auf www.wald-marktplatz.de um. Vielleicht finden Sie dort den passenden Partner für Ihr Vorhaben. Sollte es sich dabei um ein Projekt auf Rädern oder Ketten handeln, freuen wir uns sehr für Sie ein Angebot erstellen zu dürfen.

Quelle: www.wald-wird-mobil.de

… und in diesem Rahmen hoffen wir von der Beresa-Automobil-Leasing GmbH, dass Sie ein schönes Weihnachtsfest im Kreis der Verwandtschaft verbracht haben. Nun wünscht das gesamte Team der Beresa-Automobil-Leasing Gesellschaft mbH Ihnen und Ihren Familien einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Ein kurzer Jahresrückblick

Zum Jahresende kommt die Zeit des Rückblicks, aber auch der Aussicht auf die Zukunft. Für beide Richtungen sind wir bei der BLG dankbar. 2019 hat das Team der BLG wieder alles gegeben und viele, auf den Kunden zugeschnittene Modelle realisiert. Wir blicken zurück auf besonders maßgeschneiderte Lösungen, begeisterte Kunden und zufriedene Partner. Unsere persönliche Begleitung vom losen Interesse bis zum Vertragsabschluss und unsere lösungsorientierte Handlungsweise bis zum Vertragsende haben wieder einige unserer Kunden sehr positiv überrascht! Für Sie denken wir auch im neuen Jahr in praktikablen Lösungen für Ihre Anliegen.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen in uns!

Der Wandel der  Mobilität geht auch an uns nicht spurlos vorbei. Elektromobilität ist ein Baustein, der für beinahe jedes Unternehmen von Relevanz ist. Mit vielen individuellen Lösungen für Elektro-Kleinstfahrzeuge bis hin zu vollelektrischen PKW und Nutzfahrzeugen haben wir 2019 unsere Kunden elektrisiert. Wir stehen Ihnen als Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Elektromobilität zur Verfügung.

Im Jahr 2019 haben wir wieder viele Busunternehmen bei der Erweiterung oder Erneuerung Ihrer Fuhrparks unterstützt. Viele Busse haben neue Besitzer gefunden und die neuen Besitzer sind froh, mit den neuen Bussen Ihrer Leidenschaft für Mobilität nachgehen zu können. Denn gerade der von Vielen stark unterschätzte Busverkehr ist nicht zu verachten, wenn es um die Mobilität von morgen geht. Unser Ziel sind maßgeschneiderte Lösungen für alle möglichen Formen von Mobilität.

Ausblick 2020

Im neuen Jahr möchten wir auf das Thema Forstwirtschaft noch stärker eingehen. Im ablaufenden Jahr haben wir einige Forstwirte bei der Erweiterung Ihres Fuhrparks mit individuellen Vertragsmodalitäten unterstützt. Ob Harvester, Forwarder oder Skidder – für Sie trauen wir uns diese Spezialfahrzeuge zu finanzieren!

Falls Ihnen diese Bezeichnungen fremd sind, haben Sie sich schon mal gefragt, wie die Forstwirtschaft heutzutage arbeitet? Wir dürfen die Forstwirte nicht vernachlässigen!

Natürlich interessiert uns immer, was sie bewegt. Welche Themen faszinieren Sie? Senden Sie gern eine Mail an johanna.bitter@beresa.de und teilen Sie uns Ihre Interessen mit.

Auch 2020 stehen wir Ihnen wieder gerne zur Seite und unterstützen Sie bei Projektvorhaben rund um Mobilität jeglicher Art. Zögern Sie nicht und sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen alles Gute bei hoffentlich bester Gesundheit für das Jahr 2020!

Ob in Münster, Osnabrück, Bielefeld oder Dessau, wo auch immer wir von BERESA Leasing uns für die Finanzierung oder den Mietkauf der Spezialfahrzeuge, Oldtimer, Luxusfahrzeuge, Transporter, LKW, Busse und Co. unserer Kunden einsetzen, merken wir, wie wichtig ein niedriger Spritverbrauch den Autofahrern ist. Doch auch wenn die passenden Sonderlösungen gefunden sind und das BLG Leasing Angebot steht, kann ein hoher Kraftstoffverbrauch bei einem eigentlich sparsamen Fahrzeug in Zukunft dennoch zum Problem werden. Das Team von www.beresa-leasing.de möchte Ihnen daher heute verraten, was hinter dem erhöhten Spritverbrauch stecken kann.

Ein Defekt kann für den erhöhten Spritverbrauch verantwortlich sein

Sofern der Kraftstoffverbrauch ganz plötzlich stark ansteigt, stehen die Chancen gut, dass ein Defekt zu diesem Anstieg geführt hat. Dabei ist die Liste der potentiellen Defekte, welche solch eine negative Auswirkung haben können, vergleichsweise lang. Nicht jeder Defekt fällt sofort auf, denn selbst ein extrem verschmutzter Luftfilter kann dafür sorgen, dass der Wagen deutlich mehr Sprit schluckt. Sofern Verkleidungsteile im Bereich des Fahrzeugunterbodens oder den Radhäusern locker sind, führt der höhere Luftwiderstand ebenfalls zu einem gesteigerten Verbrauch.

Von defekten Lagern über defekte Bremskolben bis hin zu ein einer verstopften Einspritzdüse gibt es viele Defekte, die sich nicht nur negativ auf den Verbrauch auswirken, sondern eine Fahrt zu einer Werkstatt erforderlich machen. Auch die elektronische Motorsteuerung kann einen höheren Spritverbrauch durch einen Defekt bedingen. Gleiches gilt für ein defektes Nebenaggregat. Nicht alle dieser Defekte sind von einem Laien als solche zu erkennen.

Nachfolgend gehen wir daher darauf ein, welche andere Umstände außer einem Defekt noch zu einem erhöhten Kraftstoffverbrauch führen können. Somit können Sie überprüfen, ob es beispielsweise eher ein Defekt oder doch Ihr Fahrstil ist, der den gestiegenen Verbrauch verursacht hat. Bei einem rapiden Anstieg des Verbrauchs sind die Fahrt zur Werkstatt und die Abklärung durch einen Profi jedoch sicherlich die bessere Wahl.

Welche weiteren Faktoren führen zu einem erhöhten Spritverbrauch?

Sofern kein Defekt vorliegt, ist es vor allem die Beladung des Fahrzeugs, die sich auf dessen Spritverbrauch auswirkt. Je mehr Insassen und Gepäck, desto schwerer wiegt die Zuladung in der Summe. Auch ein Dachgepäckträger kann den Spritverbrauch auf ähnliche Art und Weise in die Höhe treiben, während Reifen, die nicht ausreichend mit Luft gefüllt sind, ihr Übriges tun. Wer seinen Spritverbrauch trotzdem im Zaum halten will, tut daher gut daran, die folgenden Tipps zu beherzigen:

• Alle überflüssigen Lasten, die nicht zwingend transportiert werden müssen, vor der Fahrt ausladen
• Den Reifendruck regelmäßig überprüfen und bei Bedarf Luft hinzugeben
• Möglichst vorausschauend fahren, um Stop-&-Go-Situationen zu vermeiden/ reduzieren

Auch die Fahrweise wirkt sich auf den Spritverbrauch aus. Das ständige Anfahren und Halten in der Stadt frisst beispielsweise deutlich mehr Sprit, als wenn ein Wagen auf der Landstraße durchgehend bei 95 Kilometern in der Stunde gefahren werden kann. Selbstverständlich können Autofahrer das viele Anfahren und Halten in der Stadt nur bedingt umgehen. Ein vorausschauender Fahrstil kann jedoch auch hier positiven Einfluss auf den leicht erhöhten Spritverbrauch nehmen, während ein drastisch erhöhter Spritverbrauch weiterhin ein Fall für eine Profiwerkstatt ist.