Ist Ihr Auto fit für den Winter? Diese Frage sollten Sie sich unbedingt schon vor dem ersten Frost stellen. Denn kaum etwas ist für einen Autofahrer nervenaufreibender und unangenehmer, als eine Panne im Winter – noch dazu, wenn diese durch entsprechende Vorkehrungen vermeidbar gewesen wäre. Wir von BERESA-Leasing verraten Ihnen, wie Sie Ihr Auto winterfest machen und welche praktischen Utensilien Sie bei Winterfahrten unbedingt an Bord haben sollten.

Das Herzstück: Batterie-Check

Ohne funktionstüchtige Batterie bewegt sich Ihr Auto keinen Meter – keine Chance. Und besonders bei kalten Temperaturen im Winter gibt so manche Autobatterie gerne mal ihren Geist auf. Ist sie dazu noch älter als vier Jahre, sollten Sie sie unbedingt vor der Wintersaison überprüfen, da die Leistung ab diesem Alter deutlich nachlässt. Und wie? Auto im Dunkeln vor eine Wand oder ein Garagentor parken, Motor ausschalten, Abblendlicht anstellen – und gucken, was passiert: Wird das Licht dunkler, ist die Batterie nicht hundertprozentig fit. Eindeutig ist es, wenn sich Ihr Auto bei Temperaturen, die knapp über Null liegen, nur widerwillig starten lässt. Dann wird es höchste Zeit für einen Austausch.

Der Sicherheitsfaktor: Wechsel auf Winterreifen

Das Gesetz schreibt vor, dass Autos bei winterlichen Straßenverhältnissen nur mit Winterbereifung fahren dürfen – zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Werden Sie mit Sommerreifen erwischt, droht ein Bußgeld, ein Punkt in Flensburg und bei einem Unfall eine Leistungskürzung und Mithaftung bei der Versicherung. Einen genauen Termin für den Reifenwechsel gibt es nicht. Aber ein guter Anhaltspunkt ist die O-bis-O-Regelung: Demnach ist von Oktober bis Ostern Winterreifensaison. Schnell sein lohnt sich, wenn Sie rechtzeitig einen Termin in der Werkstatt Ihres Vertrauens ausmachen – zum Beispiel bei uns von BLG.

Frostschutz: Wischwasser und Kühlwasser schützen

Klar, bei Frost sorgt Frostschutz im Wischwasser für den weiteren Durchblick. Und saubere Scheibenwischer mit intakter Gummilippe ebenfalls. Aber denken Sie beim Frostschutz nicht nur an Ihre freie Sicht, sondern auch an das Kühlwasser im Motor. Auch bei Minustemperaturen muss der Motor gekühlt werden. Friert das Kühlwasser ein, läuft der Motor heiß – und ein Motorschaden steht bevor. Deshalb: Kühlwasserfrostschutz nachkippen.

Scheinwerfer: Sehen und gesehen werden

Eine der besten Unfallverhütungsmaßnahmen im Straßenverkehr lautet: Sehen und gesehen werden. Besonders in der dunklen Jahreszeit mit Matsch und Schnee sollten Sie vor jeder noch so kurzen Fahrt das Augenmerk auf Ihre Scheinwerfer, Rückleuchten und Blinker richten: Sind sie noch sauber oder bereits von Dreck überzogen? Einmal gründlich übergewischt – und schon werden Sie unterwegs wieder gut von anderen gesehen und verbessern die eigene Sichtweite.

Der BERESA-Leasing-Extratipp: Praktisches an Bord

Manche Dinge sind bei einer Autofahrt einfach unverzichtbar oder praktisch. Was im Sommer die Sonnenbrille oder eine Flasche Wasser ist, sind besonders im Winter diese Helfer in der Not: Taschenlampe, Nothammer, Scheibenenteiser, Eiskratzer, eine warme Decke, eine Flasche Wasser, lang haltbare Snacks wie Müsliriegel und Kekse, ein Tütchen Reis unter dem Fahrersitz, um die Feuchtigkeit aufzusaugen und eine alte Fußmatte, um im Stand bei durchdrehenden Rädern wieder von der Stelle zu kommen.