Wir von BERESA Leasing sind nicht nur Ihr Experte, wenn es um die Finanzierung oder den Mietkauf diverser Spezialfahrzeuge, LKW, Busse, Oldtimer, Luxusfahrzeuge, Transporter und Co. geht. Während das Team von BLG Ihnen in Münster, Dessau, Bielefeld und Osnabrück verschiedene Sonderlösungen aus dem Bereich Leasing anbietet, klären wir unsere Klienten auch gerne über mögliche Nebenkosten auf. Das Team von www.beresa-leasing.de versorgt Sie daher mit dem nötigen Wissen, damit Sie Ihre Finanzierung bestens informiert angehen können.

Einmalige Nebenkosten beim Leasing

Wenn Sie einen Blick auf die gängigen Neuwagenkauf- sowie Finanzierungsangebote am Markt werfen, werden Sie feststellen, dass der Preis für die Überführung meist nicht inbegriffen ist. Diese wichtige Information findet sich oftmals nur im Kleingedruckten. Dass diese Kosten mehrere Hundert Euro betragen können, überrascht viele Fahrzeugkäufer. Sofern Sie sich für ein Premiumfahrzeug entschieden haben, müssen Sie unter Umständen sogar mit noch höheren Kosten rechnen.

Bei einigen Autobauern haben Sie jedoch auch die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug direkt bei dem jeweiligen Werk, wie zum Beispiel bei Volkswagen in Wolfsburg, abzuholen. Dies spart Kosten, wenngleich Sie für Ihre Anreise selbst aufkommen müssen. Ob Sie ein Fahrzeug leasen oder gleich auf einen Schlag bezahlen wollen, ist nebensächlich. Beim Neuwagenkauf ist von diesen Nebenkosten, die beim Gebrauchtwagenleasing hingegen entfallen, grundsätzlich auszugehen.

Zu Beginn des Leasings sollten Sie außerdem bedenken, dass ein amtliches Kennzeichen für die Nutzung des Fahrzeugs im Straßenverkehr erforderlich ist. Die Anmeldung und Besorgung der Kennzeichen sind mit entsprechenden Gebühren verbunden. Eventuell haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Wunschkennzeichnen zu reservieren. Sie sollten dabei mit Kosten in Höhe von circa 60 oder mehr Euro rechnen.

Laufende Kosten zusätzlich zu Ihrer Leasingrate

Um zu kalkulieren, welche maximale Leasingrate Sie sich Monat für Monat für Ihren Traumwagen leisten können, sollten Sie auch die regelmäßig anfallenden Nebenkosten nicht außer Acht lassen. Damit ist nicht nur der Spritverbrauch gemeint, der von Fahrzeugmodell zu Fahrzeugmodell sehr unterschiedlich ausfällt, wobei die Kosten auch davon abhängig sind, ob Sie sich für einen Diesel oder Benziner entscheiden. Neben den Kraftstoff- oder Stromkosten bei Elektrofahrzeugen sind die folgenden Kosten für das Nachfüllen verschiedener essentiell wichtiger Flüssigkeiten ebenso zu bedenken:

• Motoröl
• Scheibenwischerwasser
• Kühlflüssigkeit

Zusätzlich fallen weitere Kosten für die Kfz-Versicherung an. Dabei gilt es unbedingt auf eine ausreichende Deckungshöhe zu achten. Falls es im Zuge eines Unfalls, der auf Ihre Kappe geht, zu einem Totalschaden des Leasing-Fahrzeugs kommt, könnte dies für Sie sonst schnell den finanziellen Ruin bedeuten, sofern Sie nicht ausreichend versichert sind.

Pauschale Angaben zu der Höhe der zu erwartenden Kosten lassen sich leider nicht machen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Kosten nicht nur von der zu versichernden Fahrzeugart, sondern auch von Ihrer persönlichen Schadensfreiheitsklasse abhängig sind. Informieren Sie sich unbedingt auch über die Möglichkeit des All-Inclusive-Leasings, da die Versicherungskosten in diesen Tarifen bereits inbegriffen sind. Ebenso nicht außer Acht zu lassen: Die Kfz-Steuer, die an den Staat zu zahlen ist. Vom Reifenverschleiß bis hin zu den Inspektions-, Wartungs- und Werkstattkosten sollten genügend finanzielle Reserven für alle laufenden Leasing-Nebenkosten bereitstehen.